…heute schon gelobt?

Studien belegen, dass richtig gelobt auf Mitarbeiter/inne nachhaltiger und motivierender wirkt, als monetäre Zuwendungen.
Man hat festgestellt, dass auch unter den Mitarbeiter/innen eine positive Eigendynamik bezüglich gegenseitiger Anerkennung und Wertschätzung entsteht, wenn authentisch  gelobt wird.

Warum ist das so?
Wer lobt gibt Feedback, und das erfreut. Schon allein die Tatsache, Feedback zu erhalten, tut gut und ist wichtig. Es zeigt, dass eine Existenz bemerkt wird. Ist das Feedback positiv, drückt es außerdem Anerkennung aus, was motiviert. Viele Menschen in Führungspositionen vergessen zu loben, wenn alles gut läuft. Häufig haben sie außerdem bereits als Kind gelernt, dass gute Leistungen selbstverständlich sind und Bescheidenheit eine Tugend ist.
Aber sie beachten dabei den Feedback- Aspekt nicht.
Tatsächlich kann ein ehrlich ausgesprochenes Lob viel bewirken.
Natürlich kann man seine Mitarbeiter/innen nicht einfach nur regelmäßig loben, um zu motivieren. Ein Lob ist ein Feedback, dass zeitnah und explizit ausgesprochen werden muss.
Auch eine konstruktive Kritik, die nicht die Person an sich angreift, ist ein wichtiges Feedback bei Mitarbeitergesprächen. Hier gilt es, klar zwischen emotionaler Wertung und neutralem Feedback zu unterscheiden und dem Mitarbeiter/in trotz der Kritik das Gefühl der Unterstützung zu geben.

Lob annehmen lernen ist der erste Schritt!
Ganz klar, wer selbst nicht gewohnt ist, gelobt zu werden, weiss auch nicht, wie man Lob annimmt. Oder schlimmer, erlaubt sich erst gar nicht, Lob anzunehmen.
Und wenn man sich selbst bei einem Lob unwohl fühlt, lobt man natürlich auch andere eher nicht. Teufelskreis.
Man kann beobachten, dass es vielen Menschen geradezu peinlich ist, gelobt zu werden. Je expliziter und klarer ein Lob allerdings auf eine bestimmte Leistung bezogen ist, desto leichter fällt es, sich über ein positives feedback (= LOB) zu freuen.

Und wie ist das mit der Kritik?
Kritik ist ebenfalls ein Feedback und kann durchaus positiv aufgenommen und als Hilfe erkannt werden. Wichtig ist, nur konstruktive Kritik  zu üben, emotionale Faktoren sind nicht angebracht.

Fazit:
Das Thema Feedback ist ein wichtiges Tool bei der Mitarbeiterführung, mit dem man sich eingehend beschäftigen muss.